21.01.2022 | Kommunalpolitik

Anke Günßler berichtet von der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 18.01.2022

 

Bürgersprechstunde
Keine Wortmeldungen

1. Genehmigung der öffentlichen Sitzungsniederschrift vom 14.12.2021
Sitzungsniederschrift wurde genehmigt.
Die Protokolle der Sitzungen sind auf der Gemeinde Tröstau Webseite verfügbar:
https://www.troestau.de/seite/506580/gemeinderat-berichtet.html

2. Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlichen Sitzungen, deren Gründe für die Geheimhaltung weggefallen sind
Bürgermeister Klein wurde ermächtigt die weiteren Schritte für das 'Projekt Haumann II' (Abriss Haumann-Scheune und Neugestaltung mit Festhalle) einzuleiten und Arbeiten zu vergeben. Das Projekt wird im Rahmen der Förderoffensive Nordost Bayern gefördert und der Förderbescheid liegt vor.

Auftrag Vergabe in Höhe von ca 32000 Euro für Atemschutzausrüstung Anschaffung für die FFW Tröstau.

3. Bauanträge
a. Planungsarbeiten für 'Projekt Haumann II' (siehe Punkt 2)
b. Großraumgarage auf Grundstück 1547/1
Beide Anträge wurden genehmigt

4. Vorlage der Jahresrechnung 2020 mit Abgabe des Rechenschaftsberichtes und Überweisung der Jahresrechnung zur örtlichen Rechnungsprüfung
Es wurden 2020 über 600000 Euro Rücklagen erwirtschaftet und die pro Kopf Verschuldung liegt bei ca 2600 Euro.
Gemeinderat Kuhbandner fragte nach der Möglichkeit in Zukunft etwas mehr Geld für Straßeninstandhaltung und Garten/Parkpflege auszugeben.
Gemeinderat Welisch fragte nach einem bereits erteilten Zuschuss für die Arche Noah der nicht mehr gelistet ist. Herr Großkopf erläuterte dass 'Haushaltsreste' auf das nächste Jahr vorgetragen und reserviert werden.

Anmerkungen von Bürgermeister Klein:
Gemeinde Tröstau hat im November 2021 850000 Euro Stabilisierungshilfe erhalten und die Gemeinde ist wirtschaftlich gesehen auf dem richtigen Weg.
Versorgungssicherheit für die Gemeinde hat Priorität bei der Projektplanung.
Neuer Wohnraum ist dringend nötig um Rückgang der Einwohnerzahl in der Gemeinde zu stoppen. 2021 ist die Gemeinde um 34 Personen (Gründe sind nicht alle bekannt) geschrumpft. Größter Wegfall von Personen entfallen auf die Jahrgänge 1982-2001.
Für das Oberflächenwasser Problem im neuen Erschließung Gebiet und bereits bebautem Gebiet Berggasse muss eine Lösung gefunden werden. Dazu ist eine Gespräch mit einem Ingenieurbüro angesetzt, um Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

5. Genehmigung der über- und außerplanmäßigen Ausgaben 2020
Es wurde gut gewirtschaftet und somit Reserven für Projekte gebildet.

6. Verschiedenes
Gemeinderat Wölfel bat sein Positionspapier und Studie zum Thema Hochwasserschutz dessen Vorschläge im Oktober vom Gemeinderat beschlossen wurde, zur Webseite der Gemeinde Tröstau hochzuladen. Er zeigte sich enttäuscht, dass es seitens der Bürger nicht mehr Interesse für diese Thematik gibt. Man müsste mehr Kommunikation und Aufklärungsarbeit leisten. Wenn Tröstau ein Jahrhunderthochwasser träfe, wie es letztes Jahr in anderen Bereichen Deutschlands passiert ist, ist es zu spät.

Da die Poststelle und der Getränkemarkt in der Silberhausstraße geschlossen ist, berichtete Gemeinderat Brei, dass bei Bäckerei Berger Post bezogene Artikel für den täglichen Hausgebrauch angeboten werden z.B. Paketretouren, Briefmarken, Paketversendung, Einschreiben (mit Einschränkung).

Gemeinderat Brei stellte mehrere Optionen (Material, Formen usw.) für 'Willkommen Schilder' für die Gemeinde vor. Die Optionen werden den Gemeinderäten zugeschickt und Gemeinderat Brei bat bis zur nächsten Sitzung um Feedback welche Schilderoption favorisiert wird. Es gibt schon einen Sponsor für die Schilder und Gemeinderat Tuchbreiter wurde gefragt, ob der Tourismus Verein sich auch beteiligen könnte.

Gemeinderat Sticht fragte nach dem Zeitplan des Winterdienstes in der Gemeinde und der Personalsituation im Bauhof. Hintergrund ist die verspätete Räumung der Straßen an einigen Tage in den letzten Wochen mit schwerem Schneefall.
Bürgermeister Klein erläuterte dass die freie Stelle im Bauhof wieder besetzt ist. Wegen den verspäteten Straßenräumung wird er nachforschen.

#SPDTröstau  #Tröstau

22.12.2021 | Adventskalender

SPD Tröstau wünscht Euch ein besinnliches Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2022

 

Advent und Weihnachten - Kerzenschein, der wärmende Duft von Plätzchen, Lebkuchen, Tannennadeln, dampfende Teetassen. Man sagt, dass zur Advents- und Weihnachtszeit Wünsche wahr werden.

SPD Tröstau wünscht euch und euren Familien eine gemütliche Weihnachtszeit mit vielen Momenten, die zum Innehalten einladen und euch Freude und Entspannung bringen.

Für das neue Jahr wünscht euch SPD Tröstau Gesundheit und Zufriedenheit.

 

 

19.12.2021 | Kommunalpolitik

Stefan Weiß berichtet von der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 14.12.2021

 

Horst Brei leitete die Sitzung und vertrat Bürgermeister Klein, der sich wegen Krankheit entschuldigte.

Bürgersprechstunde:
Anke Günßler fragte nach dem weiteren Ablauf zum Haumann Areal.
Zweiter Bürgermeister Horst Brei erläuterte, dass Die Halle Architekten derzeit mit der Planung beauftragt sind und der Abriss der alten Scheune sowie ein kleiner Ersatzneubau mit Freiflächengestaltung geplant ist.

1. Genehmigung der öffentlichen Sitzungsniederschrift vom 09.11.2021
Die Sitzungsniederschrift der öffentlichen Sitzung vom 09.11.2021 wurde genehmigt.
Anmerkung: Sitzungsprotokolle sind auf der Gemeinde Tröstau Webseite veröffentlicht:
https://www.troestau.de/seite/506580/gemeinderat-berichtet.html

2. Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlichen Sitzungen, deren Gründe für die Geheimhaltung weggefallen sind
Bernhard Großkopf gab die folgenden Beschlüsse bekannt:

  • Ehemalige Hausmülldeponie: Vergabe von Bohrleistungen an Firma Baugrund Süd mit 28358,89 € Brutto; Vergabe von Laborleistungen an Firma Eurofins Umwelt für 5503,78 € Brutto
  • Vergabe der Planungsleistung Haumann Areal an Die Halle Architekten für 128224,88 €
  • Umbau Schule zu Kinderhort Zaunbauarbeiten Firma STS Zaunbau  für 18056,47 €
  • Neue Akustikanlage Schule an Firma Elektro Lang für 19355,96 €
  • Feuerwehr Gerätehaus Metallschwellen bei den Toren an Firma Hirsche für 4795,11 €

3. Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage auf dem Grundstück Fl.-Nr. 510/21 der Gemarkung Tröstau, Hohe-Mätze-Straße 14
Dem Bauantrag wurde zugestimmt.
Anmerkung von Gemeinderat Matthias Sticht, daß einige Bestimmungen in den Bebauungsplänen nicht mehr zeitgemäss sind und die Gemeinde die Bebauungspläne überarbeiten sollte, um den Bauherren Zeit und Geld für gewisse Befreiungsanträge  (die normalerweise sowieso genehmigt werden) zu ersparen.

4. Bauantrag zur Errichtung von 4 Flutlichtmasten mit einer Höhe von 16 m auf dem Grundstück Fl.- Nr. 1450 Gemarkung Tröstau
Der Errichtung von 4 Flutlichtmasten in der Kemnather Str. Fußballplatz wurde zugestimmt.

5. Weitere Bauanträge
Weitere Bauanträge lagen nicht vor.

6. Neukalkulation der Verbrauchsgebühren für die Wasserversorgung und die Abwasserbeseitigung;
a) Erlass einer Satzung zur Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabe-satzung (BGS-WAS)
b) Erlass einer Satzung zur Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungs-satzung (BGS-EWS)

Die Gebühren für die Wasserversorgung in Tröstau und Leupoldsdorf bleiben stabil bei 48 € Grundgebühr und 1,9 €/m³ Verbrauchsgebühr.
Die Gebühren für Abwasser steigen von Grundgebühr 60 € auf 90 €  und die Verbrauchsgebühr von 3,70 €/m³ auf 3,90 €/m³

7. Ausscheiden eines Feldgeschworenen
Egon Thiem hat sich entschieden aus dem Amt des Feldgeschworenenobmannes der Gemarkung Vordorf wegen gesundheitlichen Gründen auszuscheiden. Der Gemeinderat dankte Herrn Thiem für seine langjährige Tätigkeit und entsprach dem Wunsch für sein Ausscheiden zum 31.01.2022.

8. Jugendförderung für die Vereine in der Gemeinde Tröstau
Die Gemeinde fördert die Vereine, die Kinder und Jugendarbeit betreiben. Gemeldet wurden von den Vereinen 446 Kinder und Jugendliche. Jeder Verein bekommt für 2021 7€ je Kind als Zuschuss.

9. Verschiedenes
Gemeinderat Markus Welisch berichtete, dass der ehemalige Gemeinderat Walter Sycha in Eigeninitiative auf seinen Grundstück zwischen Vordorfermühle 37 und 23 einen kleinen Wendeplatz für Fahrzeuge errichtet hat.

Gemeinderat Kuhbandner fragte nach dem Stand des Jugendbeirates. Gemeinderätin Nastasja Wölfel erklärte, dass im März 2022 mit dem Veranstaltungsformat "Denk mit" eine Veranstaltung geplant ist.

Gemeinderat Herbert Turn erkundigte sich nach der Stromeinsparung, die durch die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED erreicht wurde. In der Januar Sitzung soll die 2021 Rechnung vorliegen und die Einsparung bezifferbar sein.

Um 19:03Uhr beendete zweiter Bürgermeister Horst Brei die öffentliche Sitzung.

Unser Bundestagsabgeordneter
für Hochfranken


     Jörg Nürnberger
Webseite: joerg-nuernberger.de

News

Besucher

Besucher:57090
Heute:24
Online:1